Berufsspezifische Kurse für Validierungsverfahren (VAE)

Das Berufsbildungsgesetz ermöglicht die Anerkennung informell erworbener beruflicher Handlungskompetenzen. In diesen berufsspezifischen Kursen werden das Verständnis und die Akzeptanz der allgemeinen Validierungsprinzipien und -verfahren aufgebaut und die Expertinnen und Experten auf ihre spezifischen Aufgaben vorbereitet.

Auf dem Bild sieht man die Hand einer Person, die an einem Computer arbeitet
SUFFP
  • Adressatinnen und Adressaten
  • Inhalte
  • Rahmenbedingungen

Erfahrene Prüfungsexpertinnen und -experten PEX, die ihren Beruf und das herkömmliche Qualifikationsverfahren gut kennen. Der Besuch des Basiskurses und des berufsspezifischen Kurses wird vorausgesetzt.

Auf die Prüfungsexpertinnen und -experten PEX kommen mit den Validierungsverfahren neu die folgenden Aufgaben zu:

Sie prüfen die von den Kandidatinnen/Kandidaten eingereichten Kompetenznachweise und beurteilen diese anhand des Qualifikationsprofils und der Bestehensregeln. Weiter führen sie mit der Kandidatin resp. dem Kandidaten ein Gespräch und erstellen zuhanden des Validierungsorgans einen Beurteilungsbericht.

Daraus ergeben sich die folgenden Kursinhalte:

  • Einführung ins Themengebiet, Sinn und Zweck des Verfahrens; gesetzliche Grundlagen
  • die fünf Phasen des Verfahrens (Leitfaden SBFI)
  • Gemeinsamkeiten/Unterschiede herkömmlicher und anderer Qualifikationsverfahren
  • das Validierungsverfahren des jeweiligen Berufs
  • berufliche Kompetenznachweise verfassen und bewerten
  • Kompetenznachweise für die Allgemeinbildung verfassen und bewerten; das Gespräch als Teil der Beurteilung
  • Abschluss der Beurteilung und weiteres Vorgehen;
  • Übungen zur Kompetenzerfassung und –bewertung
  • Die Kursteilnahme ist für alle gewählten Prüfungsexpertinnen und -experten PEX kostenlos.
  • Die Kantone entschädigen die Teilnehmenden gemäss den jeweiligen kantonalen Richtlinien.
  • Die Kurse dauern acht Lektionen.
  • Die EHB attestiert Ihnen den Kursbesuch bei vollständiger Anwesenheit.
  • Der Besuch des Basiskurses ist Voraussetzung für den Einsatz als Prüfungsexpertin bzw. -experte PEX beim Qualifikationsverfahren und für den Besuch weiterer Kurse.